St. Augustinus-Behindertenhilfe im Rhein-Kreis Neuss - Ein Zuhause, das stabilisiert

Die St. Augustinus-Behindertenhilfe im Rhein-Kreis Neuss begleitet Menschen mit psychischer Behinderung aufgrund von chronisch psychischer Erkrankung, organisch bedingter psychischer Beeinträchtigung, geistiger Behinderung oder Mehrfacherkrankungen. Zusätzlich finden hier Menschen mit Abhängigkeitserkrankung und Folgeschäden ein Zuhause.

Erfahrene, multiprofessionelle Teams gewährleisten die Betreuung der Bewohner und Klienten. In 14 gemeindeintegrierten Wohnhäusern, 3 Wohnbereichen und 2 Außenwohnungen leben unsere Bewohner und Klienten in familiären Gruppen. Mehr Informationen zu den Wohnhäusern und Bereichen finden Sie hier.

In ihren eigenen Wohnungen werden sie durch den Fachdienst ZUHAUSE Ambulant Betreutes Wohnen im Alltag unterstützt und begleitet.

In den verschiedenen Netzwerken sowie Werk- und Begegnungsstätten bietet die St. Augustinus-Behindertenhilfe im Rhein-Kreis Neuss darüber hinaus die Möglichkeit eines tagesgestaltenden Angebotes nach individuellem Bedarf.

  • EX-IN: Werden Sie Genesungsbegleiter!

    EX-IN, Experienced Involvement: Dahinter steckt die Idee, die Kompetenzen Psychiatrie-Erfahrener in den Klinikalltag einfließen zu lassen. In Grund- und Aufbaukurs lernen Erfahrene, ihre Kompetenzen für sich und andere nutzbar zu machen, um im psychiatrischen Bereich beruflich als Genesungsbegleiter tätig zu werden.

    Erfahren Sie hier mehr

    Zum Bewerbungsbogen

    Ihre Ansprechpartnerin bei Fragen ist
    Gisela Hielscher T 02131 529 19666
    g.hielscher( at )ak-neuss.de

  • Netzwerk-Paten gesucht - Unterstützen Sie uns!

    Unsere vier Netzwerke mit Cafés im Rhein-Kreis Neuss sind inklusive Treffpunkte. Sie leisten auch eine wichtige Arbeit für Menschen mit Behinderung: Hier finden sie professionelle Beratung, Beschäftigung und Freizeitangebote.

    Um diese wichtigen Orte zu erhalten und die Angebote auszubauen, brauchen wir Sie! Unterstützen Sie mit Ihrer Spenden eines unserer laufenden Projekte an einem der Netzwerk-Standorte:

    Netzwerk Bleichgasse, Neuss

    Netzwerk Oelgasse,Grevenbroich

    Netzwerk Alte Apotheke, Dormagen

    Vielen Dank!

  • EUTB Büro in Neuss eröffnet

    „Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung – EUTB“ – ein sperriger Begriff für eine gute Sache. Dahinter verbirgt sich der Auftrag aus dem Bundesteilhabegesetz, ein niedrigschwelliges Beratungsangebot zu schaffen. Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen erhalten eine vom Bund finanzierte Beratung, um einen Überblick über Hilfeangebote und die dafür richtigen Ansprechpartner zu bekommen.

    Besonders im Mittelpunkt soll dabei die Unterstützung von Betroffenen durch Betroffene sowie die Einbindung der Selbsthilfe stehen. Sechs Organisationen aus dem Rhein-Kreis Neuss, darunter die Behindertenhilfe der St. Augustinus Gruppe, schlossen sich zu einem Verbund zusammen und ermöglichen dieses Beratungsangebot.

    Die EUTB Neuss, Friedrichstraße 28, ist montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr und montags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Termine nach Vereinbarung sowie Informationen werden unter 02131 4088126 oder info( at )eutb-neuss.de gegeben.

  • Gern beraten wir Sie auch online...

    ...anonym, professionell und sicher.

    Zur Onlineberatung

  • "Lebenszeichen"-Impulse

    "Lebenszeichen" sind die kostenfreien, religiösen Impulsblätter mit Bibeltexten, Meditationen und Liedern des Caritas  Behindertenhilfe und Psychiatrie e.V. zu unterschiedlichen Themen.

    Hier können Sie sie bestellen oder downloaden

  • Karrierestart: Ausbildung, FSJ und BFD mit uns

    Sie möchten Neues ausprobieren, Erfahrungen sammeln und gut in den Beruf starten? Dann bewerben Sie sich bei uns! Auf Sie warten spannende und vielfältige Aufgaben:

    Ihre Ansprechpartnerin zur Ausbildung:
    Kirstin Lintjens T (02131) 5291-9696
    k.lintjens( at )ak-neuss.de

    Ihre Ansprechpartnerin bei FSJ und BFD:
    Sonja Kolb T (02131) 5291-9692
    s.kolb( at )ak-neuss.de

  • EU-Bürgerdialog macht Halt im Netzwerk

    Wie erleben Menschen mit Behinderung ihren Alltag in Europa? Sehen sie ihre Rechte und Anliegen gut vertreten? Wie steht es im Rahmen der EU-Strategie 2020 um Barrierefreiheit und Arbeitsgelegenheiten für Menschen mit Behinderung?  Was ist konkret zu tun, damit alle sich beteiligen können?  Diesen zentralen Fragen geht der EU-Bürgerdialog bundesweit nach -  und machte jetzt Ende Februar Station in Neuss, im Netzwerk Oberstraße.

    Rund zwei Stunden lang wurde zu den Themenblöcken „Arbeit“, „Wohnraum“ und „Rechte“ diskutiert. Themen, die den rund dreißig Teilnehmern des EU-Bürgerdialogs auf dem Herzen lagen und die sie mutig äußerten. Unter anderem stellten sich Dr. Rolf Schmachtenberg, Staatssekretär Bundesministerium für Arbeit und Soziales, und Dr. Peter Neher, Präsident Deutscher Caritasverband, den Fragen der Teilnehmer.



St. Augustinus KlinikenUnsere EinrichtungenIhre Meinung

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit

Um unsere Leistungen zu verbessern, sind wir auf Ihre Rückmeldung angewiesen. Wir freuen uns auf Ihre Meinung oder Ihre Anregungen und werden Sie schnellstmöglich beantworten.