Haus St. Martha

Haus St. Martha liegt unmittelbar in der Nachbarschaft zur Kirchengemeinde St. Pius. Das Wohnhaus für 18 Menschen mit chronisch psychischer Erkrankung wurde kernsaniert und neue Gebäudeteile in das bestehende, denkmalgeschützte Ensemble integriert.

Haus St. Martha ist eine betreute Wohneinrichtung, für psychisch, behinderte Menschen, die infolge ihrer krankheitsbedingten eingeschränkten Fähigkeiten und Fertigkeiten, einerseits nicht selbstständig leben können, anderseits auch der stationären wie der teilstationären Behandlung nicht mehr bedürfen.

Das Angebot richtet sich sowohl an junge erwachsene Menschen, als auch an Menschen im fortgeschrittenen Alter. Den hier lebenden Menschen werden, abhängig von ihren persönlichen Fähigkeiten und Ressourcen, individuelle Hilfen angeboten, deren Grundlage ist die gemeinsame Zielvereinbarung im Individuellen Hilfeplan.

Die Wohnplätze von Haus St. Martha verteilen sich auf zwei separate Wohnebenen und einem in unmittelbarer Nähe befindlichem Einfamilienhaus, das Haus Felicitas. Die fünf Wohngruppen sind auf die unterschiedlichsten Betreuungsbedürfnisse der Bewohner ausgerichtet und bieten dem Bewohner bei Veränderungen des Betreuungsbedarfes die Möglichkeit des Umzuges und trotzdem das vertraute Umfeld zu behalten.

Die erste und zweite Wohngemeinschaft (für 6 und 4 Personen) bieten die Möglichkeit der intensivsten Betreuung und Pflege. Der Schwerpunkt der Betreuungsarbeit ist hier, vorhandene Ressourcen zu erhalten und zu fördern.

Die dritte und vierte Wohngemeinschaft (für jeweils 4 Personen) setzen den Schwerpunkt der Betreuungsarbeit darin, die vorhandenen lebenspraktischen Fähigkeiten bis hin zu einer selbstständigeren Lebensführung zu fördern.

Damit sich jeder frei entfalten und nach dem persönlichen Geschmack einrichten kann, halten die Wohngemeinschaften für jeden Mieter ein eigenes Zimmer bereit. Gemeinschaftlich werden die großzügigen Wohnküchen, Aufenthaltsräume und Bäder genutzt. Die Terrasse im oberen Stockwerk sowie der Innenhof laden bei schönem Wetter zum Draußen sitzen und Verweilen ein. Ein Raum im Erdgeschoss steht zusätzlich allen für Hobbys, Geselligkeit oder als Treffpunkt offen.

Die fünfte Wohngemeinschaft (Haus Felicitas): Nachdem die BewohnerInnen im Haus St. Martha ein bestimmtes Maß an Stabilität und Selbstständigkeit erreicht haben, können sie nun hier ihre Kompetenzen auf verschiedenen Gebieten der Lebensführung weiter entwickeln, mit dem Ziel langfristig in eine eigenen Wohnung zu ziehen und ambulant betreut zu werden.

 

 

St. Augustinus KlinikenUnsere EinrichtungenIhre Meinung

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit

Um unsere Leistungen zu verbessern, sind wir auf Ihre Rückmeldung angewiesen. Wir freuen uns auf Ihre Meinung oder Ihre Anregungen und werden Sie schnellstmöglich beantworten.